Newsletter Juni 2018

Google Adwords Responsive Suchnetzwerk-Anzeigen

Google kommt mit der Automatisierung im Anzeigenbereich weiter und bietet das neue Format Responsive Suchnetzwerk-Anzeigen an. Bei der Erstellung einer Responsive Suchnetzwerk-Anzeige, auch bekannt unter dem Titel „Asset Ads“, werden mehrere vordefinierte Überschriften und Beschreibungen angegeben. In Adwords werden dann im Laufe der Zeit automatisch verschiedene Kombinationen getestet, um herauszufinden, welche Verknüpfungen die besten Leistungen erzielen.

Responsive Suchnetzwerk-Anzeigen können drei, statt zwei bei den erweiterten Textanzeigen, Anzeigentitel umfassen. Außerdem kann die Anzeige zwei und bis zu 90 Zeichen lange Beschreibungen enthalten. Man kann auch für die Anzeige bis zu 15 Anzeigentitel und 4 Beschreibungen hinzufügen. Das bietet mehr Flexibilität, da je nach Suchanfrage automatisch unterschiedliche Kombinationen eingeblendet werden.

Die Beta richtet sich an Kunden mit starkem Performancefokus, die über mehr Textvariationen ihre Leistung verbessern möchten. Während der Betaphase können responsive Suchnetzwerk-Anzeigen nur Anzeigengruppen mit bereits vorhandenen Textanzeigen hinzugefügt werden.

Quelle: https://support.google.com/adwords/answer/7684791?hl=de

Neuer Google Shopping Kampagnentyp

Voll-automatisiert geht es auch bei dem nächsten Google Adwords Thema weiter. Google führt einen neuen Kampagnentyp ein: Zielvorhabenoptimierte Shoppingkampagnen.

Diese Shoppingkampagnen sollen nicht nur den Conversionwert erhöhen, indem Ihr als Kampagnenziel „Maximierung des Conversionwerts“ auswählen könnt, sondern auch das ganze Handling des Managements vereinfachen.

Das spannende an der neuen Funktion ist besonders die Kombination von Shopping und dynamischen Remarketing. Die Reichweite wird deutlich erhöht, da die Anzeigen nicht nur in der Google Suche, sondern auch im Display-Netzwerk, auf YouTube und auch auf Gmail ausgespielt werden.

Ob das auch wirklich so gut klappt, muss noch getestet werden. Googles Ankündigungen klingen zwar immer sehr vielversprechend, aber meist haben dann doch manuelle Steuerungen bessere Ergebnisse erzielt.

Quelle: https://adwords.googleblog.com/2018/05/drive-sales-and-reach-more-customers.html

Parallel Tracking Deadline

Wussten Sie, dass eine Verzögerung von einer Sekunde beim Laden einer mobilen Seite die Conversion um bis zu 20% verringern. Dafür hat Google selbstverständlich auch eine Lösung gefunden.

Das Parallel Tracking wurde bereits im Oktober 2017 von Google angekündigt, um eine Verbesserung der User-Experience und Verkürzung der Ladezeiten zu generieren. Wie das die Geschwindigkeit verbessern soll? Nach einem Anzeigenklick werden Webbrowser Anfragen zur Klickmessung im Hintergrund verarbeitet, damit Nutzer Ihre Website mehrere Sekunden schneller erreichen können. Dies führt zu einer besseren Nutzerexperience, was wiederum zu mehr Conversions und weniger Budget für unkontrollierte Klicks führt. Ab dem 30. Oktober 2018 wird es für alle Adwords Accounts Pflicht, das third-party Tracking zu nutzen.

Quelle: https://adwords.googleblog.com/2018/05/faster-safer-and-better-ad-experiences.html

Google Chrome - HTTPS im Fokus

Ab Juli 2018 werden alle Webseiten ohne https-Zertifizierung als „nicht sicher“ markiert, um Nutzer bestmögliche Zielseitenerfahrungen zu bieten. Was wird sich in Bezug auf Adwords ändern?

  • Anzeigenklicks auf http-URLs werden automatisch auf https weitergeleitet (wenn verfügbar)
  • Adwords-User bekommen Warnmeldungen, wenn sie zertifizierte http- Landingpages nutzen
  • Mit dem neuen Versionsverlauf können Anzeigen nun upgedated werden, ohne dass Leistungsdaten verloren gehen.

Quelle: https://adwords.googleblog.com/2018/05/faster-safer-and-better-ad-experiences.html

Website - Geschwindigkeit, Abläufe und Personalisierung

Mobilgeräte für alle online Kaufprozesse nutzen? Obwohl über 40% der Nutzer gerne alle ihre Käufe über Mobile abschließen möchten, kommen Conversions doch immer noch häufiger auf dem Desktop Computer zu Stande. Das liegt nicht am kleineren Bildschirm, sondern vielmehr an die Abläufe und das Layout der mobilen Webseiten. Langsame Ladezeiten, lange Formular Felder und eine unübersichtliche Oberfläche, schrecken Käufer ab.

Hier kommen die drei wichtigsten Aspekte zum Vorschein, damit Nutzer auch über Mobilgeräte häufiger zu Käufer werden.

  • Geschwindigkeit

Nutzer erwarten immer schnellere Ladezeiten – 53% der Besuche auf einer mobilen Website werden vorzeitig abgebrochen, wenn der Ladevorgang länger als drei Sekunden dauert.² Hier haben vor allem Werbetreibende, die in umfangreiche Marketingkampagnen investiert haben, besonders zu kämpfen, da bei den meisten der Erfolg dennoch ausbleibt, weil die Nutzer gesuchte Informationen nicht schnell genug finden. Neue Technologien ermöglichen schnellere Websites – Bevor Sie also viel in Marketingmaßnahmen investieren, nehmen Sie sich die Zeit, die Geschwindigkeit Ihrer Website auf Mobilgeräten zu testen und mit anderen derselben Branche zu vergleichen.

Dafür gibt es bereits mehrere Tools, um zu sehen, wie Ihre Seite abschneidet https://www.thinkwithgoogle.com/intl/de-de/feature/mobile/?country=Deutschland

  • Abläufe

Kein Nutzer mag lange Formular Felder und chaotische Oberflächen und Vorgehensweisen. Sie erwarten von Webseiten, ob am Desktop oder über Mobilgeräte, reibungslose und einheitliche Abläufe. Das beste Beispiel hierfür bietet Domino’s Pizza: Das Unternehmen hat jeden Schritt seines Bestellvorgangs genau unter die Lupe genommen und viele Verbesserungsmöglichkeiten entdeckt. Vor ungefähr fünf Jahren, als das Online Kaufen so richtig losging, waren 25 Schritte nötig, um online eine Pizza zu bestellen. Heute sind es noch höchstens fünf. Nutzer können die mobile Website, die App oder Google Assistant verwenden, um bei Dominos zu bestellen. Domino’s bietet heute mehr als 15 Möglichkeiten, über das Internet Pizza zu bestellen. In Amerika, können Kunden bereits mit einem einfachen Pizza-Emoji von Twitter, ihre Pizza nach Hause bestellen. So wäre Domino’s jetzt bereits bei einem Schritt. Die Mühe hat sich für das Unternehmen gelohnt – Mehr als 60% der Bestellungen werden jetzt online aufgegeben, mehr als die Hälfte davon mit Mobilgeräten.

  • Personalisierung

Nutzer wollen sich angesprochen fühlen, wenn sie sich ein Produkt oder ein Unternehmen anschauen und erwarten relevante Angebote.

Bei 90 % der Unternehmen, die in personalisierte Angebote investieren, wirkt sich dies positiv auf die Umsätze aus.1 Doch bei Personalisierung geht es nicht nur um personbezogenes Marketing, sondern um ein Erlebnis, das beiden Seiten etwas bringt. Treueprämien, spezielle Angebote und einzigartige Ereignisse haben nicht immer einen Kauf zum Ziel, sondern den Aufbau einer Beziehung. Sie möchten mit ihrer Marke eine langfristige und zufriedenstellende Customer Journey bereitstellen.

Personalisierung ist nicht einfach nur eine Option, sondern Bestandteil einer Strategie, die geschäftsentscheidend sein kann.

  • 1 Google Research, Webpagetest.org, sampled 11M global mWeb domains loaded using a globally representative 4G connection, January 2018.

  • ² Google Research, Webpagetest.org, sampled 11M global mWeb domains loaded using a globally representative 4G connection, January 2018.

Quelle: https://www.thinkwithgoogle.com/intl/de-de/marketingressourcen/mobile-werbung/darauf-kommt-es-geschwindigkeit-abl%C3%A4ufe-und-personalisierung/?utm_medium=email-d&utm_source=newsletter&utm_team=twg-germany&utm_campaign=20180514-twg-germany-monthly-edition-a1-OT-OT-OT&utm_content=MOBILE-title&mkt_tok=eyJpIjoiT0RBM1pqbGxORFV5TVRVMyIsInQiOiJsbVYrVmF0YkpcL29VdmJrU0xUUkFSTWJJU0M5UkxqY3VucDVObEVwTmxPajBiTG9DK1JWZ1pZVzJwZTRmOTBReDhPZnpMTlcwZGxjb2lTUGdPVEpyZjdUVVFcL0hYTkFJVWFHUktlUlpaMzFBVnBTdHE5eTFrdmFlbkJLS0hWZlRqIn0%3D

Verbesserungen Google My Business

Mehr als ein Drittel aller mobilen Suchen sind ortsbezogen. In Zeiten von Mobile First, ist die Bedeutung von Suchen im Zusammenhang mit ortsbezogenen Ereignissen deutlich gestiegen. Google My Business hat daher in diesem Jahr einige Neuerungen auf den Weg gebracht, die die online Präsenz von lokalen Unternehmen vereinfachen.

Die neuesten Verbesserungen in Google My Business betreffen hauptsächlich Agenturen und verifizierte Google Partner. Zum einen können sich Agenturen zum ersten Mal für ein My Business Konto anmelden und erhalten zudem einen Zugang zu einem Agentur-Dashboard.

Hier die wichtigsten Vorteile für Sie:

  • Einzelne Organisationskonten zur Verwaltung aller Standorte, die nicht länger auf 100 Standorte beschränkt sind
  • Benutzergruppen können erstellt werden, um interne Teams zu verwalten.
  • Verbesserte Suchfunktionen, mit der effizienter nach Orten innerhalb eines Kontos und über Ortsgruppen hinweg gesucht werden kann
  • Einfachere Workflows zum Senden und Empfangen von Einladungen zur Verwaltung und Angeboten

Quelle: https://blog.google/topics/small-business/making-google-my-business-work-agency-and-platform-partners/

Zurück

030 2000 55 900 030 2000 55 900 Sie haben Fragen?
Wir rufen Sie gerne kostenlos zurück!
Schreiben Sie uns wann!