Newsletter Januar 2018

Anzeigenvariationen

Google stellt ab sofort eine neue Funktion zum Testen von unterschiedlichen Anzeigen zur Verfügung. Die Funktion "Anzeigenvariationen" kann ausschließlich in der neuen AdWords-Oberfläche verwendet werden und dient dem Testen von unterschiedlichen Anzeigenvariationen für das gesamte Konto oder nur einzelnen Kampagnen.

Mithilfe dieser Funktion kann experimentell geprüft werden, wie sich beispielsweise unterschiedliche Call-to-Actions auf die Anzeigenleistung auswirken. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit ganze Anzeigentitel oder Beschreibungen miteinander zu vergleichen.

Ein Vorteil der neuen Funktion besteht darin, dass das Ergebnis frei von Sondereffekten wie Position oder Extensions ist. Zudem wird das bestehende Konto nicht zusätzlich mit erfolglosen Texten bzw. Anzeigen belastet.

Zum Einrichten von Anzeigenvariation gelangen Nutzer über das linke Seitenmenü unter „Entwürfe und Tests“. Von dort aus geht es direkt zu den Anzeigenvariationen in der oberen Leiste neben den Kampagnenentwürfen- und Tests.

Quelle: https://support.google.com/adwords/answer/7438541?hl=de

Affiliate Standorterweiterungen

Für Unternehmer, die ihre Produkte über große Handelsketten verkaufen, stellt Google eine zusätzliche Erweiterung zur Verfügung. Die sogenannte Affiliate-Standorterweiterung dient dazu, potenzielle Kunden auf nahgelegene Geschäfte aufmerksam zu machen, in denen die Produkte verkauft werden.

Die neue Standorterweiterung ist sowohl in der alten als auch neuen AdWords-Oberfläche verfügbar und stellt möglichen Interessenten die Distanz zum Geschäft, einen Kartenausschnitt und eine Navigation bereit. Die Nutzung ist jedoch lediglich auf Such- und Displaykampagnen beschränkt. Außerdem sind die neuen Standorterweiterungen momentan nur für Handelsketten in Deutschland, Großbritannien und den USA verfügbar.

Zur Einrichtung muss im Konto lediglich die Seite zu den „Erweiterungen“ aufgerufen und die Erweiterung hinzugefügt werden. Ein großer Vorteil ist außerdem, dass im Gegensatz zur herkömmlichen Standorterweiterung kein „Google My Business-Konto“ erforderlich ist.

Quelle: https://support.google.com/adwords/answer/7178291?hl=de

Google Shopping Produktbewertungen

Mit den neuen Produktbewertungen für Shopping-Kampagnen steht Händlern eine weitere Möglichkeit zur Verfügung, um passende Käufer für ihre Produkte zu gewinnen.
Zu diesem Zweck können ab sofort Bewertungen in Form von Sternen innerhalb der Shopping-Anzeigen angezeigt werden. Google fügt die Produktbewertungen automatisch zur Anzeige hinzu, sofern mindestens drei Rezensionen für den einzelnen Artikel vorhanden sind.

Voraussetzung hierfür ist das Vorhandensein eines Rezensionsfeeds, der seinerseits mindestens 50 Rezensionen, bezogen auf das gesamte Sortiment im Feed, enthält.
Außerdem behält sich Google vor, die Bewertungen nur dann anzuzeigen, wenn die Bewertungsinformationen nach einer Systemprüfung zutreffen und den Bedürfnissen des Käufers entsprechen. Des Weiteren ist die Existenz von GTIN-Daten für die eindeutige Zuordnung erforderlich, um das Anzeigen von Bewertungen zu gewährleisten.

Quelle: https://adwords.googleblog.com/2017/12/product-ratings-on-shopping-ads-now.html

Google Analytics Update

Mit dem neuen Update für Google Analytics haben Nutzer von nun an die Möglichkeit noch mehr Informationen über das Verhalten von Besuchern ihrer Website zu gewinnen.
Neben den bisherigen Daten zu Aufrufen und Pageviews stehen ab sofort auch Informationen zur Anzahl von Besuchern zur Verfügung, die anschaulich in Diagrammen dargestellt werden. Es steht also nicht mehr nur der eigentliche Klick im Fokus, sondern der Besucher selbst.

Zusätzlich wird automatisch zu jedem einzelnen Besucher ein Profil angelegt, dass wie üblich mithilfe von Cookies zugeordnet wird. Nach dem Aufrufen eines Profils bekommt der Nutzer beispielsweise personenbezogene Daten zur Besuchsdauer der Seite oder zum generierten Umsatz angezeigt. Außerdem ist es möglich, sich detaillierte Informationen zur Akquisition und zum Verhalten des Besuchers darstellen zu lassen. Hieraus lässt sich zum Beispiel erkennen, ob Besucher dauerhaft zurückkehren, woraus sich wiederum Rückschlüsse auf den Erfolg von Werbekampagnen ziehen lassen.

Quelle: https://www.googlewatchblog.de/2017/12/der-nutzer-grosses-update/

Online-Recht - Bilderklau im Internet

Dass die unerlaubte Verwendung urhebergeschützter Bilder erhebliche juristische Folgen nach sich ziehen kann, sollte jedem bewusst sein, der Webseiten und Social-Media-Kanäle gestaltet.

Die Frage, inwiefern die Daten vermeintlicher Täter bei Suchmaschinen geschützt sind, hat sich im Herbst letztes Jahres das Oberlandesgericht in Frankfurt am Main gewidmet. Die Richter sind mit dem Urteil vom 22.08.2017 (Az.:11 U 71/16) zu dem Schluss gekommen, dass Suchmaschinen die Rechteinhaber beim Bilderklau unterstützen müssen. Das hat zur Folge, dass Suchmaschinen oder Plattformen wie YouTube auf die Herausgabe der Daten des vermeintlichen Täters verklagt werden können. Zu diesen Daten gehören sowohl die sogenannten Klarnamen und die Mail-Adresse als auch die private Postanschrift.

Nicht nur aus diesem Grund empfehlen wir, sich vor der Verwendung fremder Bilder genauestens mit etwaigen bestehenden Lizenzvereinbarungen auseinanderzusetzen.

Zurück

030 2000 55 900 030 2000 55 900 Sie haben Fragen?
Wir rufen Sie gerne kostenlos zurück!
Schreiben Sie uns wann!