Google stellt auf mobile Indexierung um

, SEA, SEO

Google hat vor kurzem bekannt gegeben, dass die Indexierung vollständig auf den mobilen Crawler umgestellt wird. Die Indexierung oder auch der Google Index ist eine Datenbank, die alle Seiten enthält, welche bei Google ausgespielt werden. Google hat bisher in dieser Datenbank die Webseiten in Desktop-Ansicht aufgenommen. Ab Juli sollen hauptsächlich mobile Seiten in den Index aufgenommen werden. Warum Google diesen Schritt macht und was das für Auswirkungen hat erfahren sie hier:

Googles oberstes Ziel ist es den Nutzern den Inhalt zu bieten, welcher ihnen versprochen wird. Dazu werden alle Seiten von Google genau anlysiert oder auch gecrawlt. Dadurch erkennt Google welchen Inhalt die Seite bietet und kann dementsprechend die passenden Seiten für die Suchanfragen der Nutzer ausspielen.

Da in den letzten Jahren die mobilen Suchanfragen deutlich mehr gegnüber den Desktop-Anfragen geworden sind, muss jetzt sichergestellt werden, dass auch die mobilen Seiten den relevanten Inhalt für die Nutzer bieten. Deshalb möchte Google vollständig auf mobile Indexierung umstellen.

Für die Webseitenbetreiber bedeutet dass, das desktop und mobile Seite den gleichen Inhalt liefern müssen. Wenn das nicht der Fall ist wird die Webseite nicht mehr in den Index aufgenommen und dem entsprechend nicht mehr bei Google ausgespielt.

Google hat in den letzten Monaten immer mehr Webseiten in mobiler Ansicht geprüft und schon 70% der Webseiten auf mobile Indexierung umgestellt. Juli 2020 soll die Indexierung dann endgültig über den mobilen Crawler laufen. Ab dann werden alle neuen Webseiten automatisch über Mobile-First-Indexierung laufen.

Über die Google Search Console kann leicht geprüft werden, ob die eigene Webseite schon auf mobile Indexierung umgestellt ist. Wenn das nicht der Fall ist, sollten schnellstens folgende Einstellungen kontrolliert und wenn nötig angepasst werden:

  • Crawlbarkeit: Alle Tags die wichtig für die Crawlbarkeit von Google sind, sollten geprüft werden. Zusätzlich sollten alle Inhalte (Bilder, CSS, Java-Script-Dateien) von Google geladen werden können, ohne das zusätzliche Aktionen vom Nutzer nötig sind.
  • Inhaltsgleichheit: Die Inhalte auf der Desktop- und Mobile-Version der Webseite sollten übereinstimmen, damit die Nutzer identische Informationen von beiden Seiten erhalten.

Zudem wird empohlen auf ein responsives Design der Webseiten umzustellen, sodass beide Seiten die gleiche URL haben und sich die Webseite flexibel an den verfügbaren Platz anpasst.

Wer bis jetzt noch keine automatische Umstellung auf Mobile-First-Indexierung hat, sollte schnellst möglich die nötigen Anforderungen umsetzen. Sonst wird die Webseite womöglich nicht in den Google-Index aufgenommen und kann nicht mehr bei der Suchmaschine ausgespielt werden.

Quelle: https://developers.google.com/search/mobile-sites/mobile-first-indexing?hl=de

Zurück

030 2000 55 900 030 2000 55 900 Sie haben Fragen?
Wir rufen Sie gerne kostenlos zurück!
Schreiben Sie uns wann!

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.